review: MOLOCH – fragmente LP

moloch - fragmente

Die berliner Band MOLOCH hat 16 Songs auf eine LP gepresst, die Musik zwischen Selbstzweifel und Untergang. So klingen die Riffs, so sprechen die Lyrics.
Alle Songs sind kurz & knackig, was manchmal richtig schade ist, denn die Songstruktur folgt nicht dem ewig gleichen Schema. Und manchem Riff hört man gerne auch noch ein paar weitere Takte zu.
Es hat was von traurigen und schnellen LITBARSKI, wobei es MOLOCH schon länger gibt und sie bereits zwei Alben raus haben. Allerdings ist das die erste Vinylerscheinung. Gesang meist anklagend, die Melodeien knapp. Seit dem ersten Release hat sich aber einiges getan. Leicht rumpelig und mit sehr unterschiedlichen Songlängen ging es los mit „leguan“ in 2013.
Diese Scheibe hier ist btw schon Ende 2016 rausgekommen. Was mich nicht daran hindert, nun endlich meinen Senf dazu zu geben.
Ein bisschen Mönchengladbacher Düsterpunk…. etwas deutschpunkigere DUESENJAEGER, ein bisschen traurig wütende DIE ANGST.

Dieser Release, diese Band passt super in das Portefolio von elfenart.
kaufen!

Autor: felixfrantic

post-deutschpunker. fanzine seit 2014. Gitarristin bei pADDELNoHNEkANU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.