Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

review: pADDELNoHNEkANU MC / CD / digi

pADDELNoHNEkANU Tape

Ein kleines bisschen Eigenwerbung:
Mit meiner Band pADDELNoHNEkANU habe ich ein Mixtape aufgenommen.

unser Jubiläumstape, welches der mehrfach übergroße Oberhammer ist, eine Radioshow, ein „pink-floyd-the-wall“, hier zum käuflichen erwerb:
alles DIY Handarbeit, Linoldruck, nummeriert.
CD im DVD-Rock, Mixtape im Säckchen, Tape im Sarg (angepasst, die Norm ist dein und jeder passt in seine Kiste rein) und digital. Die Mucke zusammen mit (oder ohne) einem Booklet, in dem ALLE Texte 2002 bis 2017 stehen. Mit Linernotes, Bildern und Poster zum rausnehmen!
Musik von uns (wir covern Ben Racken, das närrische Punkrockdreigestirn – Hamburg / Giessen / Mönchengladbach – der 1990er, eine heute sehr bekannte artsyfartsy Elektroband, die früher mal HardcoreMetalEmo gemacht hat… uvm)
Wir werden gecovert von: Krasser-Fahrstil, unserem Proberaumvermieter, seineszeichens Gitarrist bei sTevion und den saarländischen NDW-Helden Tod durch Müsli, SingerSongwriter Tobias Moldenhauer, Surfstepper, Luzifers Mobbing (Tribute to LuzifersMob), WeltTraumSchrott.

bandcamp
tictail

Tour:
23.03. Kehl Juke
24.03. Rastatt Artcanrobert
31.03. Basel Irrsinn Bar
13.04. privat
20.04. Bühl Komm

28.07. Heilbronn Friedrichshoffestival

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

video: HELL & BACK – fiction & history


dieses Video braucht keinen Review, haha!

Eine Ankündigung zu all den schönen Gigs, die uns die Band zu ihrem 7-jährigen Bestehen präsentiert:

HELLFEST:
14.04.
HELLFEST
10 Bands, Zauberer, Schriftsteller, Pizzabäcker.
Vow.
Ich bin gespannt!

Aktuelle Tourdaten:

14.04 Stuttgart, Juha West Hell Fest
20.04 Nürnberg, K4 w. Nothington
01.05 Freiburg, White Rabbit w. Iron Chic
11.05 München, Cafe Kult w. Arterials
18.05 Siegen, VEB w. Überyou
19.05 Köln, Limes w. Überyou
09.06 Hamburg, Booze Cruise

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

fanzine: HUMAN PARASIT Nr. 16

human parasit
eine neue Ausgabe: Freude!
Ich habe dieses Fanzine erst vor 2, 3 Jahren entdeckt und bin inzwischen eifriger Tauschpartner mit Bäppi geworden. An Stellen, an denen er das leichte Layoutchaos meiner Postille mokiert, ist er natürlich bei Ausgabe 16 wesentlich weiter. Alles s/w und ordentlich lesbar. Selbst in den kleinen Schriftarten. Aber es soll ja auch nicht alles gleich aussehen. Lesbarkeit hin oder her.

Tolle Gastbeiträge von den umtriebigen Fanzinemachern Falk Fatal oder Mika Reckinnen.
Die Themen/Interviews diesmal:
ALIEN FIGHT CLUB, HELMUT COOL, Urlaub auf dem Bauernhof, BRUCH, Leserbriefe (! finde ich mega-oldschool), Rezis von Platten und vor allem Fanzines (was ich sehr, sehr geil finde, denn es zeigt, wieviele Zines es gibt!), Bandgeschichte von KAPITULATION BONN; aber auch Gedanken über Eintrittspreise von Konzerten, eine Liebeserklärung und andere Lästereien… etc pp.

Ist echt gelungen und weiterhin extrem lesenswert!
Heft bekommt ihr hier! (PN)

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

review: LOSER YOUTH – es gibt viele schöne Plätze … 7inch

…in Deutschland. Die schönsten sind für uns Arbeitsplätze.
loser youth

Die erste, sehr kurzweilige LP „livin la vida loca“ hat auch schon direkt den Sprung in meine Top 10 KrachpunkHitliste geschafft.
Und nun leg ich die 7inch auf und darf mich nochmal freuen:
noch kürzere Songs, auf den Punkt geknallt. Nicht mehr ganz so „noisig“, griffigere Perlen, so ein bisschen Amen81 meets AbstürzendeBrieftauben. haha. Die Texte sind pissed und eigens erdacht von Loser Youth.
10 Mal Stinkefinger. Ikea, Fahradfahren, Scheissjob, Scheiss Homophobie. Ich finds treffend. Das Ganze in knapp 10 Minuten bei 33 1/3 rpm.
Es lohnt, die Scheibe wieder und wieder umzudrehen und von neuem Laufen zu lassen. Oder man kauft sich gleich ne Musikbox, die das für einen erledigt.
Wer keine Scheibe hat oder haben will oder auch nicht gedenkt auf den nerdigen Vinylzug aufzuspringen, möge sich die paar Minuten Mucke runterladen:
rilrec
passwort ist „passwort“…. blöder Scherz: EGVSPIDDSSFUA

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

video: HELMUT COOL – nein, meinen Kanzler ficke ich nicht


Tse.
Was geht? Was klauen HELMUT COOL eigentlich nicht?
Ganze Riffs und Melodien, Texte (???) im letzten Jahrtausend (euer Comic zur Platte hat euch verraten!)
Das alles für eine Handvoll Clicks, oder was? Und dann aber Gigs wegen Krankheit absagen. Ach komm…. ihr wart doch bestimmt wieder auf Zeitreise. Oder bei ner Bierdosenparty.
Dann klauen sie Videostyle bei EMPOWERMENT – gehts noch? Bei ner Hardcoreband? Ey, dann aber lieber bei NAS oder SNOOP.

Genug gedisst, schaut euch dieses Kleinod Stuttgarter Punkrocks an. Das ist tiptopp inszeniert, fotografiert und bei youtube hochgeladen.

Veröffentlicht am 1 Kommentar

review: FLUID TO GAS – on air EP 7inch

fluid to gas - on air EP

Neulich schrieb ich über die nice 10inch von LHOTSE und Blockshot und kurz darauf bekam ich Post von einer mir altbekannten Band: FLUID TO GAS.
Sie haben 1995 ihre erste 10inch bei dem famosen Bonner Label REVOLUTION INSIDE rausgebracht. Le Sabot (der Name des Labelmachers) war nur wenige Jahre tätig, leider. Ich weiß nicht mehr, ob er noch vor 2000 aufhörte, jedenfalls hat er viel von GUTS PIE EARSHOT rausgebracht. Das Internetz hat das Label jedenfalls durch die Maschen flutschen lassen.
Nach der besagten 10inch gab es dann auch noch eine LP. „flow“
Der Sound klingt heute schon sehr nach 90er Jahre, ich habe ein Grinsen im Gesicht, wenn ich das wieder höre!
Da dieser ganze amerikanische Emosound, außer den übergroßen FUGAZI, ziemlich an mir vorbeigegangen ist, hat diese Band einen besonderen Platz in meiner Sammlung.
Wo auf der 10inch noch elegisches Songwriting angesagt war mit etwas vertrackteren Beats und noisigeren Gitarren, wurde auf der LP die Distortion und das Tempo hochgeschraubt. Auch die Melodien sind klarer, doch der Gesang bleibt, wie auch die Lyrics im poetischen. Gibt dem Gesamtbild einen melancholischen, wavigen Anstrich.
Ich bin also mehrfach begeistert, nach so vielen Jahren einen neuen Release in den Händen zu halten. Die in der Zwischenzeit veröffentlichten Demo/CDs sind mir (leider) entgangen. Auch haben die Herren sich von einem Trio zu einem Quartett vergrößert und ihr eigenes Label F-SPIN RECORDS gegründet. Darauf haben sie eben schon LHOTSE und BLOCKSHOT (und so einiges anderes) veröffentlicht. So schließt sich der Kreis und ich höre nun mal auf mit dem Infotainment 😉

Die vorliegende 7inch „ON AIR EP“ (bereits 2017 rausgekommen) ist ein guter, gelungener Schritt! Und dieser hat 11 Jahre gedauert. Wenn man in Bandzeiträumen denkt, haben andere in dieser Dekade drei Bands gegründet und wieder versinken lassen. Nicht FLUID TO GAS. Sie haben weiterhin geprobt und gespielt und mit Immi einen zweiten Gitarristen eingespannt.
Der Sound ist wieder etwas reduzierter, dafür verdammt gut gemischt. Die zweite Gitarre füllt Räume, der zweite Gesang bringt Abwechslung. Da haben ein paar älter gewordene Herren echt Spaß an ihrer Mucke. Und das macht wirklich Spaß zu hören. Noisig treibend, vertrackt harmonisch.
Die Texte sind auch erwachsener geworden.
Jeder Song ist rund und ich freue mich euch sagen zu dürfen:
da kommt noch eine 7inch!
Und Konzerte!
23.03.2018 / Dresden, Chemiefabrik + Scraps of Tape + Yon
28.03.2018 / Hamburg, Hafenklang + Party Diktator
15.06.2018 / Mönchengladbach, Blubox + Yarn und Haikkonen
16.06.2018 / Düsseldorf, Brause + Yarn und Haikkonen
25.08.2018 / Mannheim, Brückenaward + viele andere