review: KLOTZS – SCHWARZER PLANET 10″

 photo 20141007_104745_zps7a6af44b.jpg
Hatten mal ne Split Single mit EA80. Fand ich aber nicht so dolle.
Dann hörte ich in der über ein Jahr wöchentlich ausgestrahlten 😉 Sendung von Marco KOPFPUNK den Titeltrack. Er übernahm in als Titelmelodie für seine Sendung. Super!
Also besorgte ich mir dies Stück Vinyl (mit CD im Textblatt).
So viel dazu 😉
Dann kommt „schwarzer Planet I“. sehr geil!
Die bereits 1996 gegründete Band aus Siegen verlangt vom geneigten Hörer richtiges Hinhören.
Finde ich auch super!
Die auf ein Duo geschrumpfte Band nimmt diesen Zustand sportlich.
Der Gitarrist Ingo spielt seit dem Weggang des Bassisten Baritongitarre. Also Bass und Gitarre gleichzeitig. Das geht? Ja!
„Drehtür“ ist ein ziemlich eingängiger Song, aber auch sehr ernst. Wobei danach „die neue Stille“ rockig, flockig rüberkommt.
Was mich gänzlich überrascht, aber auch stutzen lässt. So kenne ich die Band nicht. Klar, die noisigen Elemente sind natürlich dem Umstand gewichen, daß sie nur noch zu zweit sind. Da muß man sich mehr den gängigen Strukturen des Songwritings ergeben, hihi!
Dann kommt der irre spannende zweite Teil vom „schwaren Planet“.
Das ist es! Das ist KLOTZS.
Zieht euch den Scheiß rein! 6 Minuten 45 Sekunden.
Ganz sicher beim Plattendealer deiner Wahl!
„Nein, du verlangst ja wirklich nicht zu viel. Es geht ja nur um deinen Traum – und der ist leider aus! Zur DREHTÜR rein, zur Drehtür raus.“
KLOTZS

Erschienen bei TUMBELWEED und (mit) LICHT-UNG

Autor: felixfrantic

post-deutschpunker. fanzine seit 2014. Gitarristin bei pADDELNoHNEkANU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.