fanzine: TRUST #175 dez/jan 2015/16

 photo 20160130_120236_zps00hsb2q1.jpg
Hab mir ein wenig zeit gelassen mit dem Lesen dieser Ausgabe.
In der Zwischenzeit ist sicher #176 in Druck.
Als Soundtrack im Hintergrund läuft ein Tape das ich mit in Leipzig in der Spelunke erstanden habe.
Aaaalso: Interviews diesmal sehr interessant. Das, was mich stört, obwohl ich das TRUST seit Jahren regelmäßig kaufe, ist das so viele Bands darin besprochen werden, die sowas von garnicht kenne. Und wenn ich dann reingehört habe, auch gar nicht mehr kennen hätte wollen.
Erstmal: gelungene Kolumne von Mika Reckinnen, tolles und sehr interessantes Interview mit Frank von Epistrophy Records. Im Grunde hat das Label seit 20 Jahren nichts veröffentlich, was die Sache gleich viel spannender macht! KÜKEN-Interview auch oke. Die „quick’n’dirty“ Bandfotos: sehr geil.
DIe Reviews lese ich inzwischen auch wieder gerne, da nicht alles nur scheiße ist; so war es mal ne zeitlang. Oder vielleicht kam es mir auch nur so vor. Alles, was ich cool fand, fanden „die vom Trust“ blöde. Nun bin ich ganz bei Ihnen. z.B. diese dämliche Band „Berlin diskret“. Ich habe das gehört. Ich spare mir nur die Worte, es zu beschreiben. Keinen Bock auf VErrisse. Dafür habe ich ja die „Bijou Igitt“ besprochen. Sooo toll! Hört euch den heissen Scheiß an und kauft euch VERDAMMT NOCH MAL Fanzines!!!!!

Autor: felixfrantic

post-deutschpunker. fanzine seit 2014. Gitarristin bei pADDELNoHNEkANU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.