konzert: 25.03.2016 Demoz Soli Show

Endlich mal wieder meinem Lieblingsverein ARTCANROBERT einen Besuch abstatten.
War ja erst die Woche vorher drauf dort. Ohne Tanzverbot.
An diesem Freitage stand nun eine Solishow für den selbstverwalteten Laden DEMOZ in Ludwigsburg an. „Der Kaktus im blühenden Barock“ ist die Selbstbeschreibung des Vereins, der vollständig heisst: Demokratisches Zentrum e.V.
Das könnt ihr selbstverständlich noch viel genauer auf deren Homepage nachlesen, beziehungsweise sind sie auch bei Hassbook.
Diese Show war als Spendensammelaktion gedacht für eine neue Lüftungsanlage, da momentan nach Auflagen der Stadt nur Konzert mit max 40-50 Leuten stattfinden dürfen. Es kamen an diesem Abend mit KALA, LOOSE SUSPENSE und WE HAD A DEAL im Programm ein paar Hundert Euro zusammen.

Zum Konzert:
An diesem Abend war leider nicht ganz so viel los, wie bei FREIBURG und den andern tollen Bands.
Laut starteten die Herren von KALA mit ihren Klängen. Ich muß gestehen ich kam spät und bekam nur zwei Songs mit.
Die fand ich gut, doch leider zu wenig um dieses Hörerlebnis näher zu beschreiben.
 photo artcan WHAD-3_zpskavuveiv.jpg
Der Sänger tummelte sich meist im Publikum. So wie dann auch Jörg, der Sänger von LOOSE SUSPENSE. Ich unterhielt mich später noch mit ihm, da mir die teilweise geradezu doomige Atmosphäre der Songs gut gefallen hat. Leider haben sie kein aktuelles Werk, da die Band aus REZNIK SYNDROM hervorging und einige Besetzungswechsel hinter sich gebracht hat. Eine DemoCD gibt es von LOOSE SUSPENSE auch noch „Tragedy“. Da waren sie noch zu fünft.
Nun ist also ein neuer Sänger und ein neuer Schlagzeuger dabei, mit dem alten Basser und dem Gitarristen
Der DJ, öhem, der Mischer versäumte es nicht etwas Nebel auf die Bühne zu pusten. Ich fand das das toll aussah, der Band gefiel das nicht so gut. Ehrlich gesagt, wenn ich auf der Bühne stehe, habe ich auch keinen Bock auf dieses komische, atemraubende Zeug.
 photo artcan WHAD-6_zpsf1djamul.jpg
Zum Schluß die supertollen WE HAD A DEAL, die ein kurzes und knappes Feuerwerk abfackelten.
 photo artcan WHAD-8_zpsfzcobgkm.jpg
Aktuell gibt es von ihnen die „counting leaves“ zu erstehen.
Ich mag das anklagende in Michas Stimme, die fetten Gitarren dazu. Die Drums, die exakt in die richtige Kerbe hauen und mit dem Bass die Riffs nach vorne treiben. Die Samples, die die Band live zuspielt sind wohl recht einzigartig. Habe ich so jedenfalls noch bei keiner Band gesehen!
Es war echt toll, einige nette Menschen dort zu treffen und gemeinsam die Moshrüben zu bangen.
SUPPORT YOUR LOCAL SCENE!

Nach ein paar Solischnäpsen setzten wir uns dann alle in unsere Autos und fuhren, nein, natürlich liessen wir uns fahren, gen Ostern.
Herzliche Grüße
FF

Autor: felixfrantic

post-deutschpunker. fanzine seit 2014. Gitarristin bei pADDELNoHNEkANU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.