Veröffentlicht am 1 Kommentar

review: KRANK – mausetot EP

KRANK - mausetot EP
Mir geht der Kreischgesang zwar immer noch etwas auf die Nerven …. aber die Mucke ist wirklich klasse!
Vor allem der zweite Track „ziesel“ hat einen geilen Drive. Überhaupt schwelgen die Songs zwischen 1990er Hardcore, dann so ein Touch Weltuntergangsmelancholie, Dischord-Break-Lärm. Reduzierter Sound, maximale Kraft. Hier und dort plötzliche Taktwechsel. … und deutschsprachigem Punk.
Die Lyrics sind und bleiben der Motor und die Motivation der Band. Sozialkritisch, politisch, kein Gefasel. Beim Song „2.Juni“ eine textliche Zusammenfassung von „Dekonstruktion II – Ulrike Meinhof aus dem Toten Trakt | 16.6.1972 – o9.2.1973 und „Warum brennst Du, Konsument?“ – Flugblatt Nr. 7 der Kommune 1 | 24. Mai 1967″ die eine alte Weltsicht sehr deutlich in die Jetzt-Zeit rückt. Klar heraushebt, daß sich das alles wiederholt.

Nach einer Abschlußherbstsause wird nun dringend ein Trommler gesucht!
Neuigkeiten gibt es sicher bald!
So ein bisschen hört sich „mausetot“ nach Abschied an, klar, es ist ein Wortspiel mit Mausi’s Abgang, schauen wir mal.
Die Band hat ein relativ flottes Besetzungskarusell.

Wer kein Tape hat: bandcamp hat ein digitales!

Ein Gedanke zu „review: KRANK – mausetot EP

  1. […] Es gibt verdammt viel zu lesen, alles sehr übersichtlich und aufgeräumt gestaltet. FreiTräumeKampagne bei der es darum geht, möglichst alle bestehenden besetzten Häuser und Kollektive zu unterstützen und vor Räumung zu schützen. (facebook). Ein cooles Interview mit den verblichenen Punx von Krank und Gloomster. Sechs kurze Fragen, die ausführlich beantwortet werden. Von der Sozialisation in der Provinz, hin zu politischem Punkrock, der veröffentlicht gehört! Letztes Jahr kam eine tolle, posthume Veröffentlichung bei Black Cat Tapes, dann auch noch als 12″ bei ThisCharmingMan. Kann ich nur empfehlen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.