fanzine: TESTCARD #26

TESTCARD #26
Nach langer Zeit kommt mal wieder eine Ausgabe reingeflattert. Im Vorwort wird auch direkt dazu ein recht lustiger Bezug genommen:
Man habe so lange gebraucht um alle Beiträge zusammen zu bekommen

(also kurz bevor die allerletzte Deadline für die allerletzten Nachzügler_innen zum allerletzten Mal um zwei allerletzte Wochen aufgeschoben worden war)

, da ist das Magazin „Fräulein“ auch mit dem Thema UTOPIE in den Markt der Druckerzeugnisse gedrängt.

Wobei ja klar sein sollte: egal was dieses Magazin dazu verbrochen hat, TESTCARD ist weit mehr als ein Druckerzeugnis für den Kurzweil.
Ich bin selbstverständlich noch nicht ganz durch, habe erstmal die, meiner Meinung nach, naheliegensten Beiträge rausgefischt. Auch diese Ausgabe hat mal wieder mehr als 300 Seiten und ist somit eigentlich ein Buch. Viele Themen, alles im Bezug zu Pop, mit der Prämisse

„wenn es stimmt, das alle Utopien verschwunden sind, wie steht es dann – im und als Pop – um: Revolution, Zeit, Raum, Erinnerung, Erfahrung, Hoffnung, Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, Geschichte, Fortschritt, Dynamik, Möglichkeit/Wirklichkeit …? War Pop nicht der Soundtrack einer besseren Welt, die Ode an die Freiheit des realen Humanismus?

Ich habe mit Freude gelesen: „Schäfer_innen-Spiele“ in dem es um Idylle in Popsongs geht. Angefangen bei den BEATLES und ihrem „mother’s nature son“ über Schräges wie LISBETH LIST bis hin zu SCHLIESSMUSKEL. Da Idylle ja eine wunderschöne, niemandem wehtuende, nichts hinterfragende Utopie ist, ein herrlich kurzweiliger Artikel, bei dem man immer wieder in die Songs reinhören kann, die angesprochen werden.
Weiter las ich „Dark Enhancement“ über die gesellschaftspolitischen Implikationen transhumanistischer Utopien. Ja, hört sich nach nem Text für Studierende an, wobei ich als non-Abiturient es trotzdem auf die Ketten kriege das zu lesen und zu verstehen. Und ein Fremdwort kann man ja immer noch im heimischen Fremdwörterduden nachschlagen. Ach, ihr habt keine Bücher mehr, haha!
Es geht um Menschen wie Elon Musk, die die KI (künstliche Intelligenz) vorantreiben; nicht nur das Ersetzen einzelner Gliedmaßen, sondern auch das Back-Up deines Gehirns. Für die einen eben eine Utopie, während die meisten es eher als Dystopie sehen. Ich denke, hier geht es knallhart um die Auslese des Menschen. Inzwischen halt verpackt in schöne Worthülsen und heilsbringende Versprechen Superreicher.
In jedem Fall regt auch dieser Artikel zum Nachdenken an, sollte doch dafür sorgen, daß bei der nächsten losen Zusammenkunft genügend Gesprächsstoff gefunden werden kann!

Was für manchen wirken mag wie eine Ansammlung wissenschaflticher Artikel, so ist das, was mir am meisten, liebsten und positivstem ins Auge fällt: es geht bei TESTCARD immer um den Mensch, die Beziehung zueinander und die Gleichstellung aller.

(immer) Absolut lesenswert.
TESTCARD
zu haben im soundso sehr produktiven ventil-verlag

Autor: felixfrantic

post-deutschpunker. fanzine seit 2014. Gitarristin bei pADDELNoHNEkANU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.