buch: Hamburg Calling 1977 – 85 / Punk, Underground & Avantgarde

Hamburg Calling ein Buch von Alf Burchardt und Bernd Jonkmanns erschien gerade im Junius Verlag.
Ich bin durch ihre Startnext-Kampagne aufmerksam geworden. Klar gab es auch Ausgaben mit schönen Gimmicks wie Fotodrucken.

Das Buch stellt die Frage: Berlin oder Düsseldorf? Und antwortet ganz klar mit: Hamburg! Es geht um die Zeit von 1977 bis 1985, wie der Titel ja auch schon verrät. So weit, so durchschaubar.
Es geht tatsächlich los mit DEM Vertreter des deutschen Punkrocks, denn wer kennt diesen Düsseldorfer nicht: Campino. Punk mag nun denken „och nö, nicht der schon wieder.“ Doch als Zeitzeuge kann er halt nunmal ein paar witzige Anekdoten zum Besten geben. Die ersten Fotos springen einen also an, wie Campino als 17-jährigen, schlaksigen Jungpunk mit seiner ersten Band ZK auf der Bühne steht.
Ein ganzer Stapel sehr bekannter aber auch weniger bekannter Szenegrößen gibt das Buch nun (weider) ein Gesicht. Alfred Hilsberg beispielsweise, der durch sein Festival und auch überhaupt als Konzertveranstalter zu Bekanntheit verholfen hat. Wenig später auch durch sein Label Zick Zack einige Bands wie Abwärts richtig bekannt gemacht hat.
Die Macher vergessen aber auch nicht, vor allem durch die Interviews, erzählen zu lassen, wie das denn damals auch mit dem Aufnehmen, dem Plattenpressen und -verlegen funktioniert hat. Die Buttocks zum Beispiel, die ich sehr liebe, erzählen warum sie durchgekommen sind mit der Textzeile „…und röstet ihre Schwänze“ aus dem Song BGS; im Gegensatz zu Slime mit ihrem Song Bullenschweine. Natürlich darf die Eintrittskarte zu dem nie stattgefunden Konzert der Sex Pistols nicht fehlen. Sehr viel sehenswertes Bildmaterial auf 140 Seiten! So einige Fotos stammen von den Konzertfotografinnen Sabine Schwabroh sowie Ilse Ruppert, die auch quasi von der ersten Stunde an dabei waren.

Zum Abschluss gibt es noch eine Auswahl an Schallplatten und 7inches mit  Coverabbildungen, was das Bild für diese Zeit echt abrundet Dolles Ding.
Gibt es beim Verlag oder irgendwo noch im Netz 😉

Autor: felixfrantic

post-deutschpunker. fanzine seit 2014. Gitarristin bei pADDELNoHNEkANU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.