review: NIGHT MIASMA – exhausted 7inch

Night Miasma – Exhausted, Dark Punk mit Leuten von den von mir hier schon gefeierten L’appel de Vide.
Der erste Songs „sleepless nights“ fängt mich sofort mit seiner lakonischen Joy Divison Melancholie. Allerdings etwas schneller, da steckt mehr Punk im New-Wave. In „stupid robots“ schafft es die Band allerdings auch, mit leichten Disharmonien, in einen ganz eigenen Stil einzutauchen. Dunkel. Sie nennen es auch Deathrock. Ein bisschen Synthie, treibende Drums, die Gitarren mal melodisch, der Gesang eher düster, malen ein Klangbild, das nicht in die Depression abrutscht; eher verzweifelt schön.
Supergut gespielt und abgemischt. Flatty, der Bassist der Band und bei den erwähnten L’appel de Vide, hat die 7inch auch aufgenommen.
Artwork von Zomba, sehr nice. Ein paar Notes waren der vier-Track-Single beigelegt, die Band vergleicht sich mit T.S.O.L. oder frühen Adolescents…. ich hab von dieser Zeit in amerikanischer Punkmusik dann doch recht wenig Erfahrungswerte. Wie kann ich nur? 😉
Die Band gibt es wohl noch nicht soooo lang, hauen hier ohne Demo also ihre lohnenswert zu hören 7inch raus „exhausted“. Das Quartett kommt aus Chemnitz.

Erschienen bei It’s Eleven Records. Zu haben (und zu hören) auf deren Bandcampseite oder Homepage.

Autor: felixfrantic

post-deutschpunker. fanzine seit 2014. Gitarristin bei pADDELNoHNEkANU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.