review: NO COMPLY – reversion CD

 photo 20160918_174704_zpsdbx6smle.jpg
20 Jahre sind ne verdammt lange Zeit, es miteinander auszuhalten. Nebeneinander schnarchend in den Kojen zu liegen, um am nächsten Morgen verkatert zur nächsten Show zu fahren.
NOCOMPLY haben viele Shows gespielt und sind mit ihrem schnell nach vorne gespielten Melodiccore ganz ordentlich rumgekommen.
Ein bisschen hatten sie mir in Ausgabe #1 in einem Interview von den ersten 10 Jahren erzählt.
Im September bereits war ich auf der Releaseshow im Artcanrobert. Es war voll, es war heiss und das Gaspedal stand im Grunde eine Stunde lang nicht still. Wir berichteten darüber 😉
Die Jungs, ähem, Herren, haben hier für REVERSION, ihr laaaang angekündigtes 4tes Album, wieder saugut gespielte und gemischte Songs rausgebracht.
Der Spaß hat Ecken und Kanten und saust manchmal richtig gut ins Ohr. Es ist nicht mehr ganz so hart wie auf den CD’s vorher. Mir fällt auf, daß die Hooks etwas mehr Melancholie innehaben und es zwar Skatepunk ist, der vornehmlich Spaß macht; doch auch eine Menge Momente hat, an denen man die Platte anhalten möchte. In etwa wie Floyd das so schön erzählte in „absolute Giganten“. Auch in den Texten steckt viel Nachdenklichkeit und Hoffnung, was mich dazu bringt, länger reinzulesen. „DUE SONG: it’s the time to prevent the doubts / you better don’t run locked up doors / so far different in all of our thoughts / put equal in all of our hearts“
Danke dafür!
Es lohnt sich, bei Mo’s Plattenladen in Karlsruhe durchzuschauen, hier summieren sich langsam seine Releases, haha!
Riesenauswahl – hin da!
Und REVERSION von NOCOMPLY mitnehmen!

reinhören und kaufen:
bandcamp
backbite

Autor: felixfrantic

post-deutschpunker. fanzine seit 2014. Gitarristin bei pADDELNoHNEkANU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.