Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

review: HEART CIRCLE part I & II Compilation

Manche Foren bringen einfach total obercoole Sachen zustande, zusammen.
Hier ging es zuerst darum Marc Köhler ein Spenderherz zu ermöglichen. Leider hat das nicht geklappt und er ist verstorben.
Wer es genauer wissen mag wird bei pretty in noise fündig, die den ersten Sampler rausgebracht haben!
Diesmal hat es die FB-Gruppe „the 90s screamo/HC/emo/indie/rock-friends selbst gestemmt.
Wieder sind viele, viele bekannte und unbekannte Bands dabei.
Hört rein. Ladet’s runter.
Das ist bunt, das lebt, das ist laut UND leise!
Pay what you want.
Es ist für einen guten Zweck. Von dem Geld wird eine Grabplatte gekauft.

teil eins

teil zwei

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

NEWS aus der Provinz

Es gibt Neues aus Achternbusch.
Im KOMM in Bühl regt sich wieder Leben. Die Öffnungszeiten sollen wieder verlängert werden und es finden auch wieder Konzerte statt.
Meines wissens das erste Konzert wird sein:
18.03. BLACK FOREST CORE TOUR mit down on me / atlasphere / vex

Das findet die Postille toll.

Weniger toll ist, dass das CARACOL keinen festen Wohnsitz mehr hat. Das liegt leider nicht an der Stadt oder der Bullerei, die den Laden dicht gemacht haben und uns Freiräume nehmen. Nein, es liegt leider an mangelnder Resonanz. Einige der Gründer von 2011 sind zum Studieren etc „ausgewandert“. Normal. Leider ist nicht genügend Junggemüse nachgewachsen. Es finden weiterhin Aktionen statt, doch wohl eher auf der Couch bei einem Gastgeber als in den Räumlichkeiten. Ich las im BNN, daß bereits geräumt sind und der Mietrvertrag zum 31.01. beendet ist.
Da frage ich mal: WAS GEHT AB BEI EUCH?
Ihr lasst Freiräume verkümmern?
Wo ist die Jugend, wenn man sie braucht 😉
Los geht’s!

Da erinnere ich auch gerne daran: GEHT AUF KONZERTE! wenn es keine gibt: MACHT WELCHE!
Auch das ARTCANROBERT in Rastatt ist „bedroht“. Der Mietvertrag wird in den letzten Jahren immer wieder um ein Jahr verlängert. Bis das sanierte Wohngebiet fertig ist. Dann wird Ende sein. Bisher wurde leider neues Objekt gefunden. Weder aus Eigeninitiative, noch von Seiten der Stadt.
Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

review: LYPURÁ – Á LP

 photo 20170111_080514_zpsyrdx5iyw.jpg
Sie fallen gleich mit der Tür ins Haus.
Rau, unsauberer Sound. Dafür umso aufgeräumter das Songwriting und das Zusammenspiel.
Gegen all die vielen glattgebügelten Bands, die einen so umzingeln im Backkatalog der größeren Mailorders, eine absolute Wohltat.
Trotz das es klar aus dem Screamo kommt werde ich nicht die ganze Zeit angeschrieen. Immer schwingt Sehnsucht und Verzweiflung gemeinsam über der Musik. Was daran liegt, daß die Herren alle gemeinsam singen, schreien, sprechen.
Man merkt auch, daß sie nicht seit gestern zusammen Musik machen.
Hach, ich liebe live eingespielte Platten. Zum Metronom zu spielen wie einst Helmet…. würde mir auch nicht einfallen.
Plötzlich brechen Parts heraus, die einen in Soundsphären mitnehmen und danach wird munter ein flotter Ufta gespielt.
Ein toller Genremix. Screamo, Emo, Punk, Postrock. Ich lasse das mal mit dem Name-dropping, da man sich da nur vertun kann, haha! Ich habe mal „…who calls so loud“ entdeckt. Ne Ami-Screamo-Combo. Daran erinnert mich LYPURÁ.
Mein absoluter Lieblingshit, schon auf dem Demo: „growing“. Minimalistsich. Nicht ausschließlich auf Effekt des Laut/Leise reduziert. Sondern ein ganz konzentrierter Aufbau im Song. Da fällt mir „tiger magic“ ein (review ihrer letzten scheibe). Die machen sowas auch. Es sind übrigens alle 4 Songs des Demos auch mit auf der Platte.
Also durchweg heftigst geil. Und dann kommen die auch noch aus Karlsruhe.
Mehr Provinz geht nicht. Deswegen auch mit einem Interview und Songs in der kommenden Ausgabe!
Stay tuned!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

review: BRUTALE GRUPPE 5000 – Zukunftsmaschine II MC / LP

 photo 20161217_124913_zpsdfkgec0j.jpg
Habe die Herren schon auf dem grandiosen „die realität muss sterben, damit wir leben können“-Sampler gehört, auf dem sie sich ein superklasse Stelldichein mit einem riesen Stapel Bands der Creme de la Creme des deutschen Punkrocks. Hihi. Stajnar Youth Entertainment. CD gibts für n 5er bei denen oder bei mir! (mit bspw. ein gutes pferd, pascow, paddelnohnekanu, uvm!
Ein wunderschönes Video folgt dem nächsten FABIAN (in einer Telefonzelle !!!)
oder DINOSAURS WILL DIE mit einem Krokodilmann oder ein Stop-Motion-Cartoon zu VERRÜCKTE VIECHER AUS DEM WELTALL GREIFEN AN.
Total klasse Cover. Das Casio Keyboard hab ich das letzte mal bei Stefan Remmler gesehen. Tolle Sache das Ding. Hatte meinen Onkel gefragt, er hatte mal so eins, ob er das nicht im Keller hat. Er hat es seiner Schwester gegeben. Nun isses futsch. Ich wollte ne TRIO-Coverband machen, deswegen.
Ach so, ein Review zur Platte. Was soll man schreiben, über Menschen mit Aluhütten und Alufrisuren? Diese seltsamen 3D Brillen aus der Extrabreit-Scheibe „welch ein Land, was für Männer“ sind sowas von 80er! Aber die Musik. Die ist gut.
Punkrock: schnell, bissig, und die Orgel nicht eingesetzt um total Krach zu machen oder die obercoolen Hooks rauszuhauen, bei denen sofort jeder mitdingst. Genau dazwischen.
Also wenn ihr alle Videos durch habt, wisst ihr: ich habe recht!
Kauft euch die Scheibe. Das ist echt kuhl, das Teil.
Und als Schlusswort:
ICH WILL KEINE BLUME SEIN, VERDAMMT

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

review: POSTFORD – demo MC

 photo 20161217_124933_zpsrmzxogmk.jpg

Hab hier mal bei RIOTBIKE einen Stapel Musik und Lesestoff bestellt und bin 100%tig zufrieden! Kein Fehlkauf!

Im Tape läuft gerade POSTFORD. Die Bremer Band klingt ganz klar nach Norden. Die Deutschpunkkante ist trotz der Remineszenzen an einige wundervolle Punkbands aus Hamburg nicht zu leugnen. Das geht klar nach vorne. Die Lyrics zweifelnd, klar formuliert, Kante zeigend. Die Songs bewegen sich im 2/ 2 1/2 Minuten Rhythmus. Kurz und knackig.
Nicht ganz ungewöhnlich aber noch lange kein Alltag: an der Gitarre eine Frau! Und sie trägt auch noch einen guten Teil zum Gesang bei. Eine gute Mischung aus Screamo-Geschrei und weiblichem, mehr gesprochenem Gesang. Ich finds total klasse und warte auf ne Platte!
Alle Songs sprechen das aus, was ausgesporchen werden sollte. Aber lest doch bitte dazu:
Ein Interview bei postmondaen
Tour:
24/02 dots (göttingen)
25/02 soziales zentrum (norderstedt)
17/03 az mülheim (mülheim an der ruhr)
31/03 blaues haus (mönchengladbach)
01/04 ladet uns ein
14/04 stumpf (hannover)
28/04 substanz (osnabrück)
29/04 ak47 (düsseldorf)
30/04 querlenker (bremen)
24/05 ladet uns ein
25/05 ladet uns ein
26/05 ladet uns ein
27/05 ladet uns ein

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

review: MISSILES OF OCTOBER – better days LP / CD / DL

 photo MissilesOfOctober_zpsknctnoik.jpg
[english version below]
Diese Band aus Belgien hat einen hart rockenden Bass, Noise-Elemente und einen guten Drive. Eine gute Mischung aus HELMET, TOOL, vielleicht ein wenig MOTÖRHEAD. Und wenn ich in die Promomail schaue: Treffer 😉
Man merkt der Produktion an, daß die Herren es aus Leidenschaft tun. Aufgenommen im Proberaum, einige kleinere Labels am Start. Im Januar wird nun die LP gepresst. Als CD oder als download (free!!!) kann man sich das reinziehen. Die Band gründete sich aus einigen bekannteren belgischen Bands 2012. Sie haben schon 2 EP’s und eine LP „Don’t panic“ raus.
Ich mag die Parts, die sich anhören wie auf der „strap it on“ von Helmet anno dazumal. Manchmal nur ein Akkord, ein treibender Beat. Die MISSILES OF OCTOBER, benannt wohl nach dem Film von 1974 über die Cuba-Krise, spielen einige Songs sehr punkig nach vorne, andere wieder sind 7 Minuten lang.
Überraschungen also garantiert!
Hört mal rein!
MISSILES OF OCTOBER

This Band from Belgium has a hard rocking Bass, Noise-elements and a good drive. A nice mixture of bands like HELMET, TOOL or a bit of MOTÖRHEAD. And when i read the promomail again: hit it!
When you hear this release, you can feel the passion of these guys for their music. Surely recorded in their rehearsal-room, a few labels release this LP. Will be pressed in January. You can get it now as CD or as a free download on the bandcampsite! Band was formed in 2012. Before „better days“ they released 2 EP’s and a LP „don’t panic“
I like the parts which remind me on the „strap it on“ album of HELMET back in the days! Sometimes just one chord and a driving beat. MISSILES OF OCTOBER, probably named after a film about the cuba-missile-crisis play some songs straight forward punk and others are 7 minutes long.
Suprise guaranteed!
Listen 😉

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

donation: XCLUSIVE ZINE in 2017

Wer meine Reviews liest weiß, daß ich großer Fan dieses tollen Zines bin!
2-Sprachig deutsch / englisch.
Viele geschichten, Interviews, Bands, Labels oder auch ganz normale Menschen.
Sie haben gemeinsam, daß sie für Tierrechte, freie Geschlechterwahl oder Vaganismus eintreten.
Das Heft ist toll aufgemacht und jede Minute interessant, die man damit verbringt!
Für dieses Jahr 2017 sammeln sie gerade Geld ein, um die 3 Ausgaben, die erscheinen sollen, vorzufinanzieren.
Da ich weiß, wie das „Geschäft“ läuft, kann ich euch das wärmstens ans Herz legen, denn es gibt weiterhin nicht geileres, als ein Print-Zine in den Händen zu halten!
fundraising!